Konzept der Fußballabteilung

Übergang vom Jugend- zum Seniorenfußball im STV Hünxe
Die Erfolge in der Jugendarbeit müssen ihre Fortsetzung im Seniorenbereich finden, damit es für die Fußballjunioren wieder attraktiv wird, in die Hünxer Fußballseniorenmannschaften hinein zu wachsen. Ein erfolgreiches Konzept muss daher mit Blick auf den Jugend- wie den Seniorenbereich jedes Jahr neu aktualisiert werden, unter Beibehaltung seiner Kerngedanken, Ziele und Grundsätze, die regelmäßig kommuniziert werden.
Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung ist es erforderlich, die Ziele und
Aufgaben unserer Fußballabteilung von den Bambinis bis zu den Senioren (Alte Herren) einmal in einem sog. „Jugend-Senioren-Fußball-Konzept“ niederzulegen, aus dem jeder ersehen kann, wie im STV Hünxe und insbesondere in unserer Fußballabteilung gedacht und gearbeitet wird, und was einen erwartet, wenn man sich unserem Verein anschließt.
Unabhängig davon muss und wird die Gestaltung des Übergangs vom Jugend- in den
Seniorenbereich auch in Zukunft eine für die Existenz des Fußballsports im STV Hünxe
entscheidende Kernaufgabe bleiben, die allerdings von Saison zu Saison neu diskutiert und den jeweiligen Gegebenheiten neu angepasst werden muss.
Das stellen wir uns wie folgt vor:


* Die Fortsetzung der guten Nachwuchsarbeit ist der Grundstein dieses Konzeptes!

* Den A-Jugendspielern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sollte im letzten Jahr ihrer
Jugendzugehörigkeit unbedingt die Möglichkeit und die Zeit gegeben werden, im
Seniorenfussball Erfahrungen zu sammeln, um Schritt für Schritt in die entsprechenden
Senioren-Mannschaften hineinzuwachsen. Für diese Aufgabe ist ein Koordinator im
Fußballvorstand zu implementieren.

* Um den Spielbetrieb unserer Seniorenmannschaften in den nächsten Jahren aufrecht zu halten und mit dem der 1. Seniorenmannschaft mindestens auf A-Liga-Niveau zu kommen, muss in Zukunft konsequent daran gearbeitet werden, unter Mithilfe der älteren und erfahrenen Spieler die jungen in der eigenen Jugend ausgebildeten Spieler in die Seniorenmannschaften zu integrieren.

* Für die voraussichtlich in den nächsten Jahren zunehmende Zahl von Jugendlichen, die in den Seniorenbereich „drängen“, muss dringend der Spielbetrieb der Reserve aufgewertet werden.


Zu diesem Konzept gibt es für den STV Hünxe keine Alternative. Es erfordert eine optimale
Kooperation der Verantwortlichen im Jugend- und Seniorenbereich. Alle Beteiligten, die Trainer und Betreuer und auch die Spieler der einzelnen Mannschaften, müssen mit dem Konzept so vertraut gemacht werden, dass sie bereit sind, persönliche Interessen, Ansprüche oder Bedürfnisse den Zielen unseres Konzeptes unterzuordnen. Eine umfängliche Kommunikation der Ziele und die daraus entstehende Transparenz der Entscheidungen sind eine Voraussetzung für das Gelingen dieses Prozesses.

Wichtig ist dabei, dass die Spieler - Jugendliche wie Senioren – die vertrauensvolle
Zusammenarbeit der für den Fußballspielbetrieb im Verein Verantwortlichen spüren und sich so bezogen auf ihre sportliche Entwicklung im STV Hünxe gut aufgehoben fühlen.
Weitere Konzeptvorschläge:

* Patenschaften (Seniorenmannschaften übernehmen Patenschaften für Juniorenmannschaften)

* Jährliche Vorstandsklausur

* Gesundheits-, Bewegungs- und Ernährungsberatung von Fachkräften für alle Mannschaften unter Einbeziehung der Erziehungsberechtigten (bei den Junioren)
http://www.dfb.de/spieler/bis-u-11-spielerin/artikel/die-zehn-goldenen-regeln-406/

Der Abteilungsvorstand